Gesundheit im Kopf: Wie kann die Psyche gestärkt werden?

Die heutige Zeit ist fordernd – besonders im psychischen Sinne. Immer mehr Menschen klagen über psychische Probleme, die sie oftmals alleine gar nicht bewältigen können. Deshalb haben immer mehr Personen das Gefühl, dass der einzige Ausweg der Besuch beim Psychologen ist. Das ist für viele eine gute Entscheidung, besonders wenn sonst kein Ausweg mehr gut erscheint. Wer kleinere psychische Probleme hat, kann sich auch für ein paar andere Tipps entscheiden. Es gibt verschiedene Optionen, sich und seine Psyche zu unterstützen. Wer weitere Informationen für ein gesundes Mindset und die mentale Stärke sucht, kann diesen Beitrag lesen.

Ätherische Öle unterstützen die Psyche

Viele Menschen genießen die besonderen Vorteile der ätherischen Öle, die es mittlerweile in vielen Biogeschäften zu kaufen gibt. Auch das Internet bietet eine große Auswahl an wertvollen Ölen, die im Alltag eine gute Unterstützung sein können. Egal, ob Pfefferminz, Weihrauch oder Lavendel – jedes Öl hat seine besondere Wirkung. Die Bedeutung von ätherischen Ölen auf Körper und Geist ist nicht erst seit Kurzem bekannt. Bereits vor Jahrtausenden Jahren haben es sich Medizinmänner zunutze gemacht. Durch das Auftragen auf die Haut können die wertvollen Essenzen in den Körper gelangen und damit ihre Wirkung entfalten. Einige Öl-Liebhaber geben sie auch in einen Diffuser, in dem das ätherische Öl seinen Duft im gesamten Raum verströmt.

Lavendel, Weihrauch und Ylang Ylang helfen dabei, die Psyche zu stärken, von starken Emotionen wie Wut, Ärger oder Angst zu befreien und den Organismus von Altlasten zu reinigen (Weihrauch). Auch Geranie oder Römische Kamille wirken sich wohltuend auf die Seele aus.

Weitere wichtige Informationen zum Thema ätherische Öle erfahren Leser im Artikel von T-Online.

CBD-Öl – ein Mittel für alles

Ein weit verbreitetes Heilmittel ist das sogenannte Cannabidiol, das im Munde vieler Menschen ist. Es hat viele positive Auswirkungen auf den menschlichen Körper. So wirkt es nicht nur bei körperlichen Beschwerden wie Schmerzen oder Entzündungen, sondern auch bei psychischen Leiden. Menschen, die unter depressiven Verstimmungen, Angstzuständen oder Panik leiden, nutzen die Wirkung von Cannabis aus. Auch für gestresste Menschen, die sich im gesamten Alltag abmühen und dabei sehr unruhig werden, kann CBD nützlich sein.

Es gibt verschiedene Produkte, in denen CBD verarbeitet wird. Dazu zählen die Cremes, die direkt auf die Haut geschmiert, die Tropfen, die täglich mehrmals unter die Zunge geträufelt oder die Tabletten, die geschluckt werden. Die meisten Menschen nutzen jedoch die Tropfen, die es in unterschiedlichen Stärken gibt. Bei starken Problemen dürfen Tropfen ab 15 % gekauft werden. Ansonsten reicht ein Produkt mit 5 % oder 10 % aus.

Aufgaben abgeben und Nein sagen

Ein Grund, warum viele Menschen mit dem Leben überfordert sind, ist, weil sie sich viel zu viel aufbürden. Statt ein klares Nein auszudrücken, stimmen sie verschiedenen Dingen zu. Am Ende macht sie das nicht glücklich bzw. wirkt sich sogar überfordernd aus. Deshalb ist es gut, Aufgaben, die man selbst nicht gerne macht, abzugeben. Die Hausarbeit ist für viele ein großes Thema. Wer die finanziellen Mittel hat, könnte sich hier Hilfe ins Haus holen. Damit fällt ein Großteil der Arbeit weg und es bleibt mehr Zeit für die Dinge, die nichts mit Staubsaugen, Fenster oder Bad putzen zu tun haben. Ein klares Nein ist in vielen Fällen ein Ja zu sich selbst.

Diese Aussage bezieht sich nicht nur auf den Job, sondern auch auf den Familien- und Freundeskreis. Je mehr Menschen mit sich selbst verbunden sind, desto leichter fällt es, die Grenzen zu ziehen.

Dinge machen, die einem Freude schenken

Um die mentale Gesundheit zu stärken, ist es wichtig, sich mit Dingen zu beschäftigen, die man gerne macht. Während die einen gerne wandern gehen, lieben es andere, zu malen. Am Wochenende oder an sonstigen freien Tagen darf die Zeit dafür genutzt werden, um genau diesen Beschäftigungen nachzugehen. Das sorgt für einen freien Kopf und ein glückliches Herz.

Meditation

Ein weiterer Punkt, um sich selbst besser kennenzulernen und seine mentale Gesundheit zu stärken, ist das Meditieren. Das tägliche Ritual kann zu Beginn schwierig umzusetzen sein, weil viele Menschen zu viele Gedanken im Geist haben. Mit der Zeit wird dies jedoch besser und sollte kein Punkt sein, weshalb Menschen nicht meditieren können. Für die Meditation darf ein gemütlicher und ruhiger Ort gesucht werden. Geführte Meditationen sind besonders für Neulinge ideal.

Author: Trude Eder